Geschichte

Die Markierung der Fahrtrouten
Die vielen in der Nordsee vorkommenden Sandbänke und Untiefen sind eine große Gefahr für die Schifffahrt. Die Nordsee ist eine der am stärksten befahrenen Routen. Aus diesem Grund wurden internationale Vereinbarungen getroffen, innerhalb derer die Fahrtrouten festgelegt und die Untiefen ausgewiesen wurden. Heutzutage ist das Ministerium für Verkehr und Wasserwesen für die Markierung der Fahrtrouten des holländischen Teils der Nordsee verantwortlich. Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts war das Markieren der Fahrtroute die Aufgabe der Feuerschiffe.
Feuerschiffe lassen sich am Besten als “schwimmende Leuchttürme” beschreiben. Ihre Lage vor der Küste und ihr starkes Licht, sorgten dafür, dass sie noch sehr weit draussen auf der Nordsee zu sehen waren. Aufgrund des technischen Fortschritts und der Höhe der anfallenden Wartungskosten wurden die Leuchturmschiffe aus dem Verkehr gezogen. Dieses Schicksal ereilte auch die “Texel”. Die letzten 15 Jahre ihrer Dienstzeit blieb sie ohne Besatzung auf ihrer Position liegen. 1992 wurde das “Feuerschiff Texel” hereingeholt. Auf ihrer ehemaligen Position wurde eine Großtonne ausgelegt.

© Copyright 2017 | Webontwerp: Webpartner.nl